CDU Meschede begrüßt Entwicklung um das ‚alte Arbeitsamt’

Die CDU-Fraktion im Rat der Kreis- und Hochschulstadt Meschede begrüßt den Kauf des alten Arbeitsamts in der Steinstraße durch einen privaten Investor. Der Käufer, eine heimische Kanzlei, will das Gebäude ab dem Herbst kernsanieren und dort moderne Wohn- und Büroräume errichten. Während die Kanzlei selber sich auf zwei der vier Etagen neue Büroräume schaffen möchte, sollen die beiden übrigen Geschosse zu Wohnungen für Studierende umgebaut werden. Später können diese Wohnungen aber auch ohne großen Aufwand in Senioren-Wohnungen umgewandelt werden. „Wir freuen uns, dass der alten Immobilie nun endlich neues Leben eingehaucht wird und hoffen, dass dies auch positive Effekte im näheren Umfeld nach sich ziehen wird. Besonders begrüßen wir, dass der private Investor hier auch Wohnraum für Studierende und Senioren in unmittelbarer Nähe zur Kernstadt schaffen wird. An beidem herrscht derzeit Mangel in Meschede“, so Josef Sommer, Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung im Rat der Stadt Meschede.

Gleichzeitig dankte die CDU-Ratsfraktion auch Bürgermeister Christoph Weber, der Mescheder Stadtverwaltung und dem sauerländer Bundestagsabgeordneten Patrick Sensburg für ihre Hilfe bei dem Projekt. „Der Verkauf des alten Arbeitsamtes zeigt einmal mehr, dass Meschede auf einem guten Weg ist und dass wir einiges auf die Beine stellen können, wenn wir vor Ort gut zusammenarbeiten. Unser besonderer Dank gilt aber ausdrücklich dem privaten Investor, der nun dafür sorgt, dass das alte Arbeitsamt nicht noch länger mitten in der Stadt vor sich hin verfällt. Für Meschede kann das nur ein Gewinn sein“, so Fraktionsvorsitzender Marcel Spork.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.