Meschede weiter als familienfreundliche Stadt etablieren

Die CDU-Fraktion im Rat der Kreis- und Hochschulstadt Meschede will im neuen Jahr das Thema Familienfreundlichkeit weiter vorantreiben. In einem Antrag, den Fraktionsvorsitzender Marcel Spork nun an Bürgermeister Christoph Weber übersandt hat, spricht sich die CDU-Ratsfraktion dafür aus, die Einführung einer vergünstigten Windeltonne in der Stadt Meschede zu prüfen. Zur Begründung schreibt Spork:

„Gerade junge Familien und Alleinerziehende sehen sich in den ersten drei Lebensjahren ihres neugeborenen Kindes großen finanziellen Herausforderungen gegenübergestellt. Naturgemäß fallen in dieser Zeit besonders viele Abfälle an, die über die Restmülltonne entsorgt werden müssen. Als Zeichen der Unterstützung soll daher in Zukunft eine Vergünstigung in der Gebührenordnung eingearbeitet werden, die dieser Zielgruppe spürbare Entlastungen bringt. Ob dies durch ein kostenloses Upgrade auf die nächst größere Tonnenart, oder durch andere Maßnahmen realisiert werden kann, soll die Verwaltung dem Rat in Form eines Konzeptes empfehlen.“

Schon seit Jahren beschäftigt sich die Stadt Meschede im Rahmen ihrer Stadtstrategie mit dem Thema Familienfreundlichkeit. Übergeordnetes Ziel soll dabei sein, junge Familien in der Stadt zu unterstützen und somit zu halten. „Ob sich junge Menschen für eine Familie entscheiden, darauf haben wir als Ratsmehrheit keinen Einfluss. Was wir aber erreichen möchten, ist, dass sich all diejenigen Mescheder, die sich für eine Familie entscheiden, hier ein familienfreundliches Umfeld in der Stadt vorfinden und hier am Ort bleiben. Mit dem nun vorliegenden Antrag wollen wir daher einen weiteren Schritt in Richtung mehr Familienfreundlichkeit gehen“, so Spork für die CDU-Fraktion.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.