Unsere Kandidatinnen und Kandidaten

Lieber Meschederinnen und Mescheder,

am 13. September findet in NRW die Kommunalwahl statt. Hierbei haben Sie die Möglichkeit, unmittelbar auf Ihr Lebensumfeld Einfluss zu nehmen. Keine Wahl befindet sich näher am Alltag der Menschen als eine Kommunalwahl. Deshalb gilt für uns: Meschede wird vor Ort gemacht.

Für die Kommunalwahl haben wir als CDU Meschede ein starkes Team mit Direktkandidatinnen und Kandidaten und Vertretern aufgestellt. Sie bringen mit viel ehrenamtlichem Engagement ihre Ideen und ihr Wissen in die Ratsarbeit in Meschede ein. Nutzen Sie die Möglichkeit und sprechen Sie unsere Kandidatinnen und Kandidaten an. Erfahren Sie, was uns alle antreibt und mit welchem Einsatz die CDU in Meschede für das Allgemeinwohl arbeitet und gearbeitet hat.

Liebe Meschederinnen und Mescheder, in Meschede läuft’s. Helfen Sie mit, unseren erfolgreichen Weg fortzusetzen: Mit Ihrer Stimme am 13. September 2020 für die CDU. Jede Stimme für die CDU steht für ein starkes und handlungsfähiges Meschede. Wir werden auch in Zukunft eine an der Realität und Ihren Bedürfnissen orientierte Politik betreiben.

Wahlkreis 170, Kreuzkapelle Freienohl

Dieter Berger
57 Jahre, verheiratet, 2 Kinder
Wahlkreismitarb. Dr. Peter Liese MdEP

Rietbüsche 11
dieter.berger@cdu-freienohl.de
0162 5910963

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

ich möchte in erster Linie Ihre Interessen aber auch die Anliegen unserer Vereine und der Unternehmen in Freienohl im Stadtrat und in der Verwaltung weiterhin vertreten.

Freienohl ist mit seinen Kindergärten, der Grund- und Hauptschule, der guten Verkehrsanbindung, den Einkaufsmöglichkeiten, den vielfältigen Vereinen sowie den Freizeit- und Sportstätten ein guter Ort zum Leben und Arbeiten. Diese Vielfältigkeit des Standortes müssen wir durch unser Engagement unbedingt erhalten.

Dazu benötigen wir – insbesondere für unsere jungen Familien – Möglichkeiten, den Traum vom Eigenheim in Freienohl zu verwirklichen. Das geht einerseits über die Schaffung von neuem Wohnbauland; andererseits erfordert es aber auch gute Ideen hinsichtlich freiwerdender Bestandsimmobilien, um den Ort ganzheitlich lebendig zu erhalten.
Wir haben in Freienohl viele innovative Firmen und Geschäfte, die eine gute Infrastruktur und ausreichend Raum benötigen, um sich weiter zu entwickeln. Auch wenn schon viel erreicht wurde und wir auf einem guten Weg sind, möchte ich mich gemeinsam mit meiner Stellvertreterin Eva-Maria Geuecke auch in der nächsten Legislaturperiode für diese berechtigten Interessen einsetzen. Bitte unterstützen Sie mich dabei mit Ihrer Stimme am 13. September.

Wahlbezirk 110, Grundschule Wehrstapel

Monika Dolle
61 Jahre
Kinderkrankenschwester

Mittelstraße 40
dolle.monika@t-online.de
0151 40804429

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

unsere Ortsteile Wehrstapel und Heinrichsthal sind sehr familienfreundlich mit 2 Kindergärten (Kindertageseinrichtungen) und der St. Johannes Grundschule vor Ort mit den zwei Standorten in Eversberg und Wehrstapel. Kinderspielplätze, eine hervorragende Sportplatzanlage mit einem Kleinspielfeld kommen dazu. Der daneben entstehende Dorfplatz mit seinen Möglichkeiten wird zur weiteren Attraktivität beitragen.

Dies zu erhalten, auszubauen und zu unterstützen ist für mich wichtig. Unser Plus ist das ehrenamtliche Engagement vieler Frauen und Männer, welches ich weiter unterstützen und stärken möchte. Es sind die vielen kleinen Dinge, die wichtig sind. Es geht nicht um große Rhetorik, sondern um pragmatisches Handeln.

Was haben wir, neben den vielen kleinen Dingen, erreicht:
Wehrstapel, Heinrichsthal und Eversberg sind gemeinsam die Herausforderungen des demografischen Wandels angegangen, wie beim Sportstättenkonzept mit dem Kleinspielfeld, was dem Schulsport wie auch den Kindergärten zugute kommt. Dies haben wir als CDU maßgeblich unterstützt. Das gleiche gilt für den Hochwasserschutz mit der Fertigstellung des Durchlasses unter der Bahn.

Wahlbezirk 140, Feuerwehr Gerätehause Calle

Martin Eickelmann
61 Jahre, verheiratet, 2 Kinder
Elektroinstallateurmeister

Kelbkeweg 5
martin.eickelmann@t-online.de
0160 96282634

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

für die folgenden Themen möchte ich mich in den kommenden 5 Jahren einsetzen:
Attraktivitätssteigerung unserer Ortschaften durch die Fertigstellung unserer Dorfplätze.
Förderung unseres Kindergartens in Wallen und der Grundschulen in Berge und Wennemen.
Unterstützung und Förderung der Feuerwehren in Calle und Wallen.
Schaffung von Bauland und Schließung von Baulücken in unseren Dörfern, damit junge Familien nicht wegziehen müssen und durch Zuzug unsere schönen Ortsteile nicht aussterben.
Unsere zentrale, jedoch ruhige, Lage macht unsere landschaftlich wunderschön gelegenen Dörfer attraktiv. Ein reges Vereinsleben ermöglicht viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Einwohner und Touristen wissen dies zu schätzen.

Ich werde mich weiterhin für die Erhaltung und Stärkung dieser Gegebenheiten einsetzen.
Die öffentliche Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung muss weiterhin ausgebaut werden. Hier ist nicht nur die Kernstadt gemeint, sondern alle Ortsteile.

Wahlbezirk 070, Schule unter dem Regenbogen

Peter Horst
60 Jahre
Selbstständiger Gärtnermeister

Am Rautenschemm 34
info@blumen-horst.de
0163 5408000

ch kandidiere für meine 5. Periode im Rat der Stadt Meschede, weil ich durch meine nunmehr 25 jährige Vorstandsarbeit in der Werbegemeinschaft Meschede-aktiv erfahren habe, dass es eine lohnende Aufgabe ist, sich mit seinen persönlichen Erfahrungen und Vorstellungen für die künftige Entwicklung unserer Stadt Meschede aktiv einzubringen.

Als selbstständiger Gärtnermeister möchte ich mich weiterhin schwerpunktmäßig in den Bereichen Finanzen, Planen, Bauen und Stadtentwicklung einsetzen.

In meinem Wahlbezirk konnten wir in den letzten Jahren zukunftsweisende Visionen umsetzen. Nach den wesentlichen Projekten der Grundschule unter dem Regenbogen und dem Henne- Boulevard für mehr Bildungs-, Lebens- und Erlebensqualität wird der

Boulevard momentan durch Fitnessmodule noch attraktiver für unsere Bürger und Gäste gestaltet.

Diesen Weg gilt es zielführend, erfahren und konsequent zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger weiter zu gehen!

Wahlbezirk 160, Feuerwehrgerätehaus Grevenstein

Thomas Jostes
52 Jahre, verheiratet, 2 Kinder
Angestellter

Burgstraße 24
thomas-jostes@t-online.de
0175 6084665

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

die Anbindung von Grevenstein an die bestehenden Radwege ist und bleibt eines der wichtigsten Ziele. Für eine möglichst baldige Verwirklichung einer Radwegeverbindung nach Berge werde ich mich weiterhin einsetzen.
Damit Grevenstein auch zukünftig lebens- und liebenswert bleibt, sollte zusätzliches Bauland für alle Altersgruppen entwickelt werden.

Zusammen mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern vor Ort möchte ich nach Lösungsmöglichkeiten suchen, um Probleme im Zusammenhang mit dem demografischen Wandel anzugehen.

Die Projekte der Dorfgemeinschaft möchte ich auch weiterhin begleiten und unterstützen.

Allem voran möchte ich aber, gemeinsam mit der CDU, Ihr Ansprechpartner für das Ehrenamt in Grevenstein sein, um Ihren Anliegen im Rat und in der Verwaltung Gehör zu verschaffen. Ich möchte allen örtlichen Vereinen stets mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Wahlbezirk 010, Technisches Rathaus

Andreas Kleine
55 Jahre, verheiratet, 3 Kinder
Postbeamter (Teamleiter) Deutsche Post

Grabenweg 5
a.a.kleine@t-online.de
0160 96260930

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

Meschede hat sich in den vergangenen Jahren beispiellos weiterentwickelt. Hier möchte ich nur die neugestaltete Fußgängerzone und das heruM nennen. Auch die in Meschede gelebte Bürgerbeteiligung hat viel Beachtung gefunden. Ich bin der Überzeugung, dass sich Meschede auch in Zukunft positiv weiterentwickeln wird.

Aber wir dürfen uns nicht auf den Erfolgen der Vergangenheit ausruhen, sondern müssen die neuen Herausforderungen meistern und Meschede weiter entwickeln. So gilt es gerade auch die Einrichtungen für die tägliche Versorgung nah bei den Bürgern zu belassen und in der Zukunft attraktiv zu erhalten. Darüber hinaus müssen die Betreuungsangebote für unsere Jüngsten und auch das Pflegeangebot für die betroffenen Senioren ausgebaut werden. Die Qualität der Einrichtungen ist an die Bedürfnisse der Zukunft anzupassen.

Genauso wichtig ist mir auch die Erweiterung unserer Gewerbegebiete, denn nur durch die Expandierung

unserer örtlichen Firmen und die Neuansiedlung externer Unternehmen schaffen wir ein attraktives Arbeitsplatzangebot. Gerade dadurch können wir Menschen dafür interessieren, in unserer Stadt ihre Heimat zu finden.

Ich werde mich darüber hinaus engagiert für das Ehrenamt und das Vereinswesen in Meschede einsetzen. Denn durch das persönliche Engagement jedes einzelnen wird Meschede lebens- und liebenswert.

Wahlbezirk 190, Bürgerbüro Freienohl

Marlon Knapp
20 Jahre
Dualer Student Elektrotechnik

Kapellenstraße 18
marlon_knapp@gmx.de
0162 7137872

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger!

Um die vielfältige Entwicklung als Ort für Wohnen, Arbeiten und Dienstleistungen weiter voranzutreiben, halte ich die Ausweisung neuer attraktiver Wohnbau- und Gewerbeflächen sowie den Ausbau der notwendigen Infrastruktur für zwingend erforderlich.

Unser Ort muss auch weiterhin Bildungszentrum sein, um jungen Familien ansprechende Perspektiven bieten zu können. Hierfür gilt es, unsere Kindergärten sowie Grund- und Hauptschule zu stärken.

Eine enge Zusammenarbeit von Mescheder Wirtschaft, Schulen und der Fachhochschule ist enorm wichtig. Dies gilt insbesondere im Hinblick auf den demografischen Wandel. So können wir den Unternehmen auch zukünftig qualifizierten Nachwuchs und Raum für innovative Ideen bieten.

Weiterhin werde ich für eine zukunfts- und bürgerorientierte Energieversorgung sowie den Ausbau der digitalen Angebote der Stadtverwaltung eintreten.

Auf dieser Basis mache ich mich mit Ihrer Stimme für eine leistungsfähige Wirtschaft, ein vielseitiges Vereinsleben und ein zukunftsfähiges Freienohl stark. Mein Vertreter Sascha Julke und ich freuen uns darauf, mit Ihnen über Ihre Anliegen und Interessen ins Gespräch zu kommen.

Wahlbezirk 090, St. Walburga Hauptschule

Birgit Koppermann
55 Jahre, verheiratet
Bankkauffrau

Unterm Hasenfeld 36
birgit_koppermann@gmx.de
0171 7464426

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

mir sind Ihre Interessen und Anliegen bzw. die Themen, die Sie bewegen, sehr wichtig und ich möchte diesen im Rat der Stadt Meschede, sowie in der Politik Gehör verschaffen.

In Meschede hat sich in den vergangenen Jahren viel zum Positiven verändert. Hier ist nicht zuletzt auch das neue heruM mit der Stadthalle zu nennen. Dieses neue Zentrum gibt Impulse für die gesamte Innenstadt und trägt zur Zentralität Meschedes bei. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass dieser Trend in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann. Genauso wichtig ist deshalb auch, dass in unserer Stadt Sicherheit und Sauberkeit gewährleistet werden.

Bildung ist die wesentliche Grundlage für die Entwicklung der Persönlichkeit und die anschließenden

Berufschancen. Deshalb setze ich mich dafür ein, dass die Bildungsvielfalt in Meschede erhalten bleibt und
die Schulen auch mit den Mitteln der Digitalisierung weiterentwickelt werden.

Darüber hinaus ist auch dafür zu sorgen, dass genügend Kinderbetreuungsplätze für unsere jungen Familien zur Verfügung stehen. Im Alter muss die notwendige Pflege ambulant sowie in den Einrichtungen sichergestellt werden.

Wahlbezirk 030, Straßen.NRW Meschede

Michael Kotthoff-Röttger
35 Jahre, verheiratet, 3 Kinder
Dipl. Agraringenieur

Mielinghausen 1a
michael.kotthoff@web.de
0160 97370406

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

Heimat ist mehr als nur ein Zuhause! Gerade als junger Familienvater weiß ich das Leben im Stadtgebiet Meschede sehr zu schätzen. Daher möchte ich mich in den kommenden fünf Jahren besonders für die folgenden Punkte einsetzen:

Die Basis unserer Gesellschaft ist das soziale Miteinander von Alt und Jung sowie ein starkes Ehrenamt. Dies gilt es weiter zu fördern, denn es ist grundlegend für unseren Lebensraum. Dafür muss es uns gelingen, durch attraktive Rahmenbedingungen junge Men-schen nach Meschede (zurück) zu holen, um sich hier niederzulassen und eine Familie zu gründen. Dies erfordert einen starken Wirtschaftsstandort, eine hohe Familienfreundlichkeit sowie ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten für jedes Lebensalter.

Neben alldem ist auch der Tourismus eine tragende

Säule für unsere Region. Gerade der Hennesee hat in
den vergangenen Jahren enorm an Attraktivität gewonnen und bietet noch viele Möglichkeiten.

Von Kindesbeinen an mit der Natur verbunden ist es mir wichtig, dass all dies im Einklang mit der Natur und unseren räumlichen Gegebenheiten geschieht. Damit wir auch in Zukunft gerne dort leben, wo andere Urlaub machen!

Wahlbezirk 040, Fachhochschule Südwestfalen

Christoph Menke
39 Jahre, verheiratet 1 Sohn
Versicherungskaufmann

Kunigundenstr. 13
christoph.menke@signal-iduna.net
0170 300 7683

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger!

Meschede ist ein attraktiver Ort für alle Generationen. Die Bildungsangebote für junge Menschen reichen von der Kita bis zur Fachhochschule. Es gibt ein großes Freizeit- und Erholungsangebot für unsere Familien und die ältere Generation.

Städtebaulich muss sich Meschede auch nach den erfolgreichen Maßnahmen der Vergangenheit einer weiteren langfristigen Aufwertung unterziehen. Dazu gehört auch, dass sich der öffentliche Raum sauberer, freundlicher und vor allem auch sicherer präsentiert.

Der öffentliche Nahverkehr muss weiter optimiert werden. Dies bezieht sich auch auf die Erreichbarkeit der Fachhochschule für die Studierenden. Die Punklichkeit und Zuverlässigkeit der Bahn muss deutlich verbessert werden. Die Anbindung unseres Bahnhofes an Kassel-Wilhelmshöhe muss bis Mitternacht gewährleistet sein.

Meschede muss deutlich fahrradfreundlicher werden! Viele Menschen nutzen heute schon das Rad für Besorgungen und kurze Wege, ob zum Bäcker oder zur Uni. Das Rad braucht mehr Platz im öffentlichen Raum. Dafür setze ich mich ein. Die Aufwertung des Radweges am Hennesee entlang der B55 ist ebenfalls mein Bestreben.

Mir liegt, als Vater eines kleinen
Sohnes, die Lebensqualität unserer jungen Familien im Stadtteil besonders am Herzen. Ich werde mich dafür einsetzen, dass das Quartier für junge Familien attraktiv bleibt.

Wahlbezirk 020, Mariengrundschule

Raphael Rickes
35 Jahre
Metallbaumeister

Von-Westphalen-Str. 14
raphael.rickes@web.de
0160 94921295

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger!

In Meschede wurde in vergangenen Jahren viel erreicht. Hier möchte ich nur den Umbau der Fußgängerzone und das neue heruM nennen. Man spürt, dass sich die Menschen in Meschede wohl fühlen.

Ein wichtiger Standortfaktor sind gute Wohnbedingungen und ein gutes Wohnumfeld. Ich möchte mich dafür stark machen, dass auch in Zukunft neue Baugebiete zu bezahlbaren Preisen ausgewiesen werden. Gleichzeitig möchte ich mich dafür einsetzen, dass Rahmenbedingungen geschaffen werden, unter denen junge Familien auch Bestandsimmobilien übernehmen und umbauen können.

Ein funktionierender Mittelstand und das Handwerk sorgen mit Unterstützung der Mescheder Wirtschaftsförderung für wohnortnahe Arbeitsplätze. Meschede hat sich wie kein anderer Standort im HSK in den letzten Jahren entwickelt. Ich freue mich über den durchschlagenden Erfolg des Gewerbegebietes in Meschede und werde mich dafür einsetzen, dass darüber hinaus weitere Gewerbegebiete, wie zum Beispiel in Freienohl/Wennemen oder zwischen Freienohl und Oeventrop, entwickelt und erschlossen werden. Nur so können unsere heimischen Firmen expandieren und auch neue Unternehmen für Meschede gewonnen werden.

Wahlbezirk 180, Grundschule Freienohl

Anette Risse
64 Jahre, verheiratet, 2 Kinder
Beamtin i.R.

Bahnhofstr. 67
anette.risse@gmx.de
0175 3850411

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

ich setze mich dafür ein, dass Freienohl als größter Stadtteil von Meschede für alle Generationen attraktiv bleibt. Das gelingt, wenn wir weiterhin für gute Rahmenbedingungen sorgen, die sowohl eine stetige Weiterentwicklung unseres Ortes gewährleisten als auch Vorhandenes sichern.

Denn Freienohl ist mit seinen Kindergärten und Schulen, der guten medizinischen Versorgung, den Einkaufsmöglichkeiten, den Freizeit- und Sportstätten sowie dem, in den zahlreichen Vereinen hervorragend gelebten ehrenamtlichen Engagement für alle Generationen ein absolut lebens- und liebenswerter Ort.

Um die Attraktivität und Lebendigkeit des Ortes zu erhalten, benötigt Freienohl gerade für junge Familien bezahlbaren Wohnraum, den wir mit der Ausweisung von neuen Wohnbauflächen und der gezielten Vermarktung von Altimmobilien gewährleisten wollen.

Darüber hinaus muss die Schaffung neuer Gewerbeflächen gelingen, damit junge Familien neben besten Wohn- auch attraktive Arbeitsbedingungen in Freienohl vorfinden.

Ich möchte gerne weiterhin ein Sprachrohr für diese und andere Belange der Freienohler Bürgerinnen und Bürger bleiben! Denn Freienohl -unser Ort am Küppel- liegt mir am Herzen.

Wahlbezirk 130, Grundschule Wennemen

Peter Schüttler
52 Jahre, verheiratet
Verwaltungsfachwirt

Eichhof 4
pschuettler@gmx.de
0170 2204686

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

in Meschede hat sich viel getan. Die Innenstadt hat ein neues Gesicht bekommen und für die Ortsteile wurden Entwicklungskonzepte aufgestellt, die es nun gilt in den kommenden Jahren auch umzusetzen.

Ob in unseren Ortsteilen oder in der Kernstadt: Die Menschen fühlen sich in Meschede wohl. Wir wollen, dass das so bleibt. Sauberkeit und Sicherheit müssen zum Schutz der geschaffenen Werte gewährleistet sein, denn auch sie zählen zu den entscheidenden Standortfaktoren. Ausreichender und bezahlbarer Wohnraum in allen Preissegmenten und Wohnlagen zeichnen eine zukunftsfähige Stadt aus. Deshalb setze ich mich hierfür engagiert ein. Es müssen neue Baugebiete ausgewiesen werden, um speziell den großen Bedarf in unseren Ortsteilen zu decken.

Ehrenamtliches Engagement ist sehr wichtig. Wenn sich Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich engagieren, wird in einer Kommune wie Meschede viel erreicht. Ich bin sicher, dass durch partnerschaftliches Miteinander zwischen Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen die Herausforderungen unserer Stadt in der Zukunft gemeistert werden können. Deshalb setze ich mich auch für die Bildung einer Ehrenamtskoordinierungsstelle ein.

Wahlbezirk 080, Filippo-Neri-Kindergarten

Josef Sommer
58 Jahre, verheiratet, 3 Kinder
Dipl.-Ing. Elektrotechnik

Hasenwinkel 4
jo.sommer@t-online.de
0171 7831524

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

Meschede hat sich in den vergangenen Jahren beispiellos weiterentwickelt. Hier möchte ich nur die neugestaltete Fußgängerzone und das heruM nennen. Auch die in Meschede gelebte Bürgerbeteiligung hat viel Beachtung gefunden. Diese Stärken gilt es in den nächsten Jahren weiter zu entwickeln

Es warten aber weitere Herausforderungen wie Digitalisierung und Bildung auf uns. In diesem Zusammenhang ist mir wichtig, dass alle Schülerinnen und Schüler an der Entwicklung teilhaben können und mit modernen Medien ausgestattet werden.

Auch Mobilität und Klimaschutz sind für mich nicht nur Schlagworte, sondern Handlungsfelder, die es gilt voranzubringen. In Zukunft kann der ÖPNV nur funktionieren, wenn mit den Instrumentarien der Digitaliserung eine individuelle Taktung geschaffen werden kann.

Für den Individualverkehr, der in unserer ländlichen Region unverzichtbar ist, müssen wir z.B. der E-Mobilität oder den Wasserstoffantrieben große Bedeutung beimessen und die Infrastruktur ausbauen.

Nicht zuletzt werde ich mich dafür einsetzen, dass durch partnerschaftliches Miteinander zwischen Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen die Herausforderungen unserer Stadt gemeistert werden können. Allen Ehrenamtlichen gilt unsere bestmögliche Unterstützung.

Wahlbezirk 050, Seniorenzentrum Blickpunkt

Marcel Spork
37 Jahre, verheiratet, 1 Sohn
Vertriebsleitung Fahrradzubehör

Nödeltstrasse 66
marcel.spork@cdu-meschede.de
0151 12192896

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger!

Mit Engagement, Verantwortung und Augenmaß möchte ich mich besonders einsetzen für

den Ausbau von Meschede als zentralen Wirtschaftsstandort in Südwestfalen mit neuen Gewerbeflächen und Arbeitsplätzen,
die Ausweisung von Wohnbauflächen und die gezielte Vermarktung von Altimmobilien im gesamten Stadtgebiet
den Erhalt der wohnortnahen Beschulung und das Angebot an ausreichenden Kita-Plätzen in allen Orten,
eine fahrradfreundliche Stadt Meschede mit sicheren Radrouten und der Anbindung aller Orte,
ein sicheres und sauberes Meschede, in der sich alle Generationen wohlfühlen können.

Kommunalpolitik ist für mich eine Herzensangelegenheit und ich möchte mich auch in den kommenden Jahren gern für unseren Wahlkreis rund um den Blickpunkt sowie

die gesamte Stadt stark machen. Meschede befindet sich auf einem guten Weg! Dies möchten wir gemeinsam mit unserem Bürgermeister Christoph Weber erfolgreich fortsetzen! Daher bitte ich Sie heute um Ihre Stimme für den Bürgermeister und die CDU!

Wahlbezirk 120, Grundschule Remblinghausen

Michael Stratmann
46 Jahre, verheiratet, 3 Kinder
Dipl. Sozialarbeiter / Geschäftsführer

Hinterm Saal 10
stratmann@remblinghausen.net
0291 9083700

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

Remblinghausen und seine Dörfer haben sich gut entwickelt. Es gilt den Weg der Dorfentwicklung weiterzugehen. Dabei sind mir folgende fünf Punkte besonders wichtig:
1. Das gute bürgerschaftliche Engagement und Ehrenamt vor Ort weiter stärken und unterstützen. Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger ist mir ein besonderes Anliegen. Die Dorfentwicklung können nur gemeinsam und mit dem Engagement aller gelingen.
2. Den Vereinen, Verbänden und allen sozialen Einrichtungen unseres Dorfes möchte ich in ihrer Arbeit unterstützend zur Seite stehen. Ihr ehrenamtlicher Einsatz macht unser Dorf lebenswert. In Zukunft gilt es die Zusammenarbeit der Vereine für Remblinghausen weiter miteinander zu vernetzen.
3. Es gilt Remblinghausen als Bildungsstandort mit unserer Jakobusschule als Teilstandort der „Grundschule unter dem Regenbogen“ und dem Kindergarten St. Jakobus weiter zu stärken und zu erhalten.

4. Die wohnbauliche Entwicklung in Remblinghausen und den Dörfern muss weiter möglich sein. Dazu gehört auch die Ausweisung von neuem Bauland.
5. Der Einsatz für eine ausgewogene Entwicklung der Dörfer und der Kernstadt innerhalb der Stadt Meschede.

Wahlbezirk 100, Grundschule Eversberg

Birgit Tillmann
56 Jahre, verheiratet, 2 Kinder
Kaufmännische Angestellte

An der Tränke 7
btillmann@t-online.de
0291 3363

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

zum 2. Mal bewerbe ich mich bei der Kommunalwahl am 13.September 2020, um für Sie die Interessen Eversbergs im Rat der Kreis-und HochschulstadtMeschede zu vertreten.

Als Mitglied des Rates möchte ich für alle Eversbergerinnen und Eversberger die Zukunft unseres schönen Ortes und der Stadt Meschede mit Ihren Ortsteilen aktiv mitgestalten. Ich möchte für Sie die Ansprechpartnerin für Ihre kommunalpolischen Fragen und Anliegen sein.

Gemeinsam mit meiner persönlichen Vertreterin für
den Rat der Stadt, Katja Scheer Trudewind, und Michael Wolf, der sich als Ortsvorsteher zur Verfügung stellt, sowie der Unterstützung von Marcus Knipschild bilden wir ein starkes Team für Eversberg.

Wir wollen Eversberg weiterentwickeln und es lebensund liebenswert erhalten. Liebe Eversbergerinnen und

Eversberger, sorgen Sie mit Ihrer Stimme für die CDU
für ein starkes Eversberg im Rat unserer Stadt.

Unsere zukünftigen Ziele:
Leben und Alt werden in Eversberg
Barrierefreiheit im historischen Ortskern umsetzen
Nahversorgung sicherstellen
Förderung des Tourismus

Wahlbezirk 150, Grundschule Berge

Matthias Vitt
53 Jahre, verheiratet, 2 Kinder
staatl. gepr. Maschinenbautechniker

Zum Odin 32
vitt.matthias@t-online.de
0175 7970864

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

am 13.09.2020 findet wieder die Kommunalwahl für den Rat der Kreis und Hochschulstadt Meschede statt. Ich möchte nochmals für den Rat und das Amt des Ortsvorstehers für unsere Dorfgemeinschaft Berge-Visbeck kandidieren.

Da in der vergangenen Periode schon einige wichtige Projekte (Fuß- und Radweg Berge-Visbeck, Erneuerung der Ortsdurchfahrt Berge, Neugestaltung der Kreuzung in Mittelberge, Erdgas für Visbeck, Überplanung des Gewerbegebiets Auf dem Lohnsberg,…) verwirklicht werden konnten, möchte ich in der kommenden Periode weiter an der Zukunftsfähigkeit unserer Dörfer arbeiten.

Schwerpunkte möchte ich im Bereich unserer Luzia Grundschule und der Infrastruktur in unseren Ortsteilen legen. Auch unsere heimische, mittelständische Wirtschaft, das Handwerk sowie die Land- und Forstwirtschaft möchte ich, wo es mir möglich ist, weiter unterstützen.

In Zusammenarbeit mit Ihnen, den Vereinen und Institutionen möchte ich weiter gemeinschaftlich für unsere Ortsteile tätig sein.

Wahlbezirk 060, Rathaus – Bürgerbüro

Andreas Wrede
47 Jahre
Dipl. Ingenieur

Oesterweg 3
andreaswrede@aol.com
0173 2520154

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

die Stadt Meschede hat sich in den letzten Jahren erfolgreich weiterentwickelt. Auf das geleistete können wir stolz sein. Wir dürfen uns hierauf aber nicht ausruhen. Dies ist Ansporn für mich, unsere Heimat Meschede auch weiterhin zukunftsfähig zu gestalten.

Mein besonderes Augenmerk werde ich dabei in den kommenden 5 Jahren auf folgende Punkte richten:

Optimale Rahmenbedingungen für neue und nachhaltige Arbeitsplätze: Für die Zukunft der Stadt ist es unerlässlich, dass in Meschede Arbeitsplätze angeboten werden, die gut ausgebildete junge Menschen motivieren, ihren Lebensmittelpunkt nach Meschede zu verlagern oder hier zu behalten.

Eine familienfreundliche Stadt im HSK: Die Verbesserung der Lebensbedingungen unserer Familien sowie

die Förderung des partnerschaftlichen Miteinanders der Generationen sind grundlegend dafür, dass Meschede langfristig eine lebenswerte Stadt bleibt. Gerade auch als Hauptmann der St. Georgs Schützen ist mir die Unterstützung des Ehrenamtes ein sehr wichtiges Anliegen. Ich weiß, nur mit ehrenamtlich Engagierten wird eine Stadt lebens- und liebenswert.

Kreistag

Dr. Bernd Schulte
35 Jahre, verheiratet, 3 Kinder
Jurist, Referatsleiter in der Staatskanzlei des Landes NRW

Sägemühle 11
post@bernd-schulte.de
0291 50137

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger!

Tolle Natur, starke Unternehmen, eine gesunde Struktur, geringe Kriminalität – unser Sauerland hat viele Stärken. Im Kreistag will ich mich dafür einsetzen, dass das so bleibt. Fünf Punkte liegen mir besonders am Herzen:
1. Wir müssen schnell in der Welt sein – und die Welt schnell bei uns: Straße, Schiene, Bus und Bahn bleiben dafür wichtig. Daneben brauchen wir aber auch ein starkes digitales Netz. Unser Ziel ist nicht nur schnelles Internet, sondern auch schnelles Handynetz – auch im kleinsten Ort.
2. Das Sauerland lebt von seiner einmaligen Landschaft: Wir müssen uns für ihren Erhalt stark machen. Neben Landschafts-, Natur- und Klimaschutz gehören dazu auch faire Rahmenbedingungen für Land- und Forstwirte, die unsere Kulturlandschaft erhalten.
3. Als Remblinghauser weiß ich: In den Dörfern schlägt das Herz des Sauerlandes besonders stark. Die Entwicklung auch kleinerer Orte muss daher weiter gefördert werden.
4. Als familienfreundliche Region können wir richtig punkten: Ich will mich daher weiterhin für eine hervorragende Struktur zur Kinderbetreuung und für Familienfreundlichkeit in vielen anderen Bereichen einsetzen.
5. Im Sauerland muss viel los sein: Neben der Förderung von Kultur und Tourismus brauchen die vielen Ehrenamtlichen, die dazu einen riesigen Beitrag leisten, beste Rahmenbedingungen.

Kreistag

Marcel Tillmann
26 Jahre
Doktorand und Wissensch. Mitarbeiter

Domänenstr. 21
tillmann.marcel@web.de
0171 3181138

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger!

Ich möchte mich in den nächsten fünf Jahren vor allem für drei Themenschwerpunkte einsetzen:

1. Familien und junge Menschen stehen in besonderer Weise für die Zukunft unserer Gesellschaft. Durch einen Ausbau der Kita-Angebote in Meschede wollen wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter erhöhen. Für gute Bildungs- und Ausbildungschancen ist es zudem richtig, dass der HSK seine Berufsschulen grundlegend modernisiert.

2. Die Digitalisierung verändert unser aller Leben. Die Ersthelfer-App „Mobile Retter“ zeigt im HSK, dass der digitale Wandel – in diesem Fall mit dem Einsatz vieler Ehrenamtlicher – erfolgreich zum Wohle aller Generationen gelingen kann. Ich setze mich daher für den weiteren Ausbau der Glasfaserinfrastruktur sowie der neuen Mobilfunktechnologie 5G ein.

3. Im HSK beweisen wir, dass Wirtschafts- und Umweltpolitik keine Gegensätze sind. Die Gewerbeflächen in Enste und Freienohl sind für unsere Wirtschaft sehr wichtig. Gleichzeitig bringen wir den Klimaschutz mit intelligenter Technik und Planung voran, beispielsweise mit Photovoltaikanlagen auf kreiseigenen Gebäuden. Mir persönlich liegt zudem viel an unserer durch Berge, Wälder und Seen geprägten Landschaft. Für ihren Erhalt will ich mich stark machen.

Am 13. September geht es ganz konkret um unsere Zukunft. Ich möchte mich für Ihre Anliegen im Kreistag einsetzen und bitte daher um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme!

Kreistag

Werner Wolff
68 Jahre, verheiratet, 3 Kinder
Oberstaatsanwalt a.D.

Hardtstr. 16
werner@wolff-meschede.de
0291 4074

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger!

Die vielfältigen kulturellen Angebote in unserem Kreis sind ein Garant für die Attraktivität unseres Sauerlandes. Dies gilt nicht nur für den Sauerlandherbst oder das Sauerland Museum, sondern insbesondere für die vielfältige gerade von Vereinen und Ehrenamtlichen getragene kulturelle Landschaft, die das Leben bei uns lebenswert macht. Diese muss erhalten und gestärkt werden.

Einsetzen möchte ich mich für einen Neubau oder eine Grundsanierung des Berufskollegs in Meschede. Hier soll auch künftig eine dem Bedarf der Auszubildenden und unserer örtlichen Betriebe entsprechende hochwertige Ausbildung mit modernsten Methoden angeboten werden.

Wichtig ist für unsere Familien eine hervorragende Kinderbetreuung insbesondere auch zu Tagesrandzeiten. Dafür setze ich mich ein.
Neben der Verkehrsinfrastruktur von Straße und Schiene benötigen wir modernste digitale Netze u.a. für die Entwicklung unserer Arbeitswelten (z.B. Homeoffice), der Mobilität, des Gesundheitswesens, des Tourismus, der Landwirtschaft sowie der Bildung und der Kultur.

Für die Energiewende bedarf es neben der innovativen Erzeugung neuer Energien vor allem des Aufbaus iner entsprechenden Versorgungsinfrastruktur.